Soziales Praktikum bei der KBF

Seit 3 Jahren machen alle Azubis vom 1. Ausbildungsjahr ein 2-wöchiges Soziales Praktikum in der beruflichen Ausbildung der KBF in Reutlingen.

In diesen 2 Wochen lernten wir die 3 verschiedenen Bereiche kennen, in denen eine Ausbildung angeboten wird. Diese Bereiche teilen sich in Metall, Kaufmännisch und Hauswirtschaft auf. Allerdings lernten wir in diesen 2 Wochen nur zwei Bereiche kennen, da wir pro Woche in einem Bereich tätig waren.

Mit den Schülern waren wir in der Berufsschule, in der Werkstatt bzw. in der Übungsfirma „Büroflitzer GmbH“ oder in der Küche. Dort haben wir viele neue Eindrücke bekommen und gelernt wie man mit Menschen, die eine körperliche oder geistige Einschränkung haben, umgeht.

Die Umgangsform war sehr herzlich und offen. Wir wurden sehr schnell aufgenommen und verstanden uns auch untereinander sehr gut. In den Arbeitsalltag wurden wir ebenfalls sehr schnell integriert und konnten auch schon nach kurzer Zeit tatkräftig mithelfen.

Am Mittwoch, in der letzten Woche durften wir nach der Arbeit mit ins Internat kommen wo die Azubis von der KBF ein Programm für uns vorbereitet hatten. Die Azubis organisierten für uns einen Rollstuhl mit dem wir in die Stadt zum Einkaufen fahren durften. Es war sehr interessant zu sehen wie einen die Leute anschauen, wenn man in einem Rollstuhl sitzt bzw. eine andere offensichtliche körperliche Einschränkung hat. Anschließend ließen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen gemeinsam ausklingen und sprachen über die vergangenen Tage.

Das 2-wöchige Soziale Praktikum war insgesamt sehr interessant, schön und aufregend. Man hat viele neue Eindrücke bekommen bzw. erlebt und wir hatten viel Spaß mit allen Azubis der KBF.

Florian T.

Besuch der KBF-Schüler im Ausbildungszentrum der Walter AG

Bereits seit vielen Jahren kooperiert die Walter AG mit der Beruflichen Bildung der KBF in Reutlingen.
Nachdem in den vergangenen Wochen die Auszubildenden aus dem ersten Ausbildungsjahr ein Praktikum an der Ringelbachschule absolviert hatten, gab es nun ein freudiges Wiedersehen im Ausbildungszentrum in Tübingen.
Der Tag begann mit einer interessanten Unternehmensvorstellung durch den Ausbilder Jochen Grauer, dort wurde den Schülerinnen und Schüler die Produktpalette der Walter AG gezeigt, es gibt Werkzeuge zum Bohren, Fräsen, Drehen und Gewinden.

Anschließend stellten die 14 interessierten Gäste,  die aufgrund ihrer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen eine Ausbildungen in den Bereichen Bürokommunikation, Hauswirtschaft oder Metall an der Ringelbachschule absolvieren, viele Fragen zu den Abläufen im Ausbildungszentrum.
Diese wurden dann von den Azubis beantwortet oder im Maschinenpark anschaulich erklärt.
 
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war eine Betriebsführung durch das Ausbildungszentrums sowie diverse Abteilungen in der Produktion. Hier bekamen die Besucher einen detaillierten Einblick in den Alltag eines modernen Industrieunternehmens.

Zu guter Letzt tauschten sie sich über ihre gemeinsamen Erfahrungen der letzten Wochen aus und wünschten sich vor allem viel Erfolg beim Erreichen der beruflichen Ziele.

Peter S.

Kooperationsprojekt zwischen der Beruflichen Bildung der KBF und der Walter AG

Zwischen der Walter AG und der Ringelbachschule in Reutlingen findet bereits seit einigen Jahren eine Lernkooperation statt.
Alle Auszubildenden vom ersten Ausbildungsjahre nehmen daran teil.

Diese Projekte sind so organisiert, dass jedes genau zwei Wochen andauert.
An einem Einführungstag, welcher in der Regel einige Tage früher, als das Projekt stattfindet,
werden die Azubis über den Aufbau und die Organisation der Schule sowie den Ablauf des Projekts informiert.

Da zum Beispiel wir acht Zerspanungsmechaniker vom ersten Ausbildungsjahr jeden Montag und jeden zweiten Freitag die Berufsschule besuchen, konnte mit uns an nur sieben Tagen innerhalb dieser zwei Wochen geplant werden.

Innerhalb der Beruflichen Bildung wurden wir in den Abteilungen: Metall, Büro, Hauswirtschaft und VaB (Vorbereitung auf Beruf) eingeteilt, in denen bis auf die Abteilung VaB, Fachkräfte ausgebildet werden.
Unsere Aufgabe war es in erster Linie mit Auszubildenden und Schüler der Beruflichen Bildung zusammenzuarbeiten, sie zu unterstützen und ihnen zu helfen.
Aufgrund verschiedener körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen waren sie darüber sehr dankbar. Wir bauten schnell Vertrauen auf, freundeten uns teilweise an und hatten viel Spaß miteinander.
Insgesamt hatten wir zwei schöne Wochen, in denen wir mit sozialen Kompetenzen einigen Menschen sehr weiterhelfen konnten, wodurch wir selbst auch viele neue Erfahrungen sammeln konnten und nun auch wissen, wie man mit Menschen mit Behinderung umgeht.

KBF – Körperbehindertenförderung Neckar-Alb e.V.

Die Auszubildenden aus dem ersten Lehrjahr hatten dieses Jahr wieder die Möglichkeit, zwei Wochen bei der KBF in verschiedenen Abteilungen Praktische Erfahrungen zu sammeln. Hierbei lernte Ich meine Gesundheit wertzuschätzen, sowie, dass trotz körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung ein produktives Arbeiten möglich ist.
Einer meiner Durchlaufpunkte war die AIS Junior Abteilung, die abgegebene Artikel für deren Besitzer ins Internetportal E-Bay stellen samt Bilder, Beschreibungen, etc. Für Ihren Einsatz erhalten Sie 15% der Gewinnsumme, die Sie für Ausflüge der KBF verwenden.
Mein zweiter Anlaufspunkt war die hauseigene Metallwerkstatt, zuzüglich des dazugehörigen Metallunterrichts. Während dieser Zeit wurden Übungsstücke an den Dreh- und Fräsmaschinen erstellt. Ein besonderes Highlight wurde mir in der zweiten Woche ermöglicht, da wir einen taglang aus der Sicht eines Rollstuhlfahrers, die Problematik, dass viele Innenstädte nicht ausreichend Behindertengerecht sind, erleben durften. Gerade beim Fräsen und Drehen fiel uns besonders die Freude der Azubis auf, die diese beim Zerspanen hatten.
Durch unsere Zeit bei der KBF Reutlingen haben wir sehr viele interessante, spannende und lehrreiche Erfahrungen gesammelt, die wir jedem gerne weiterempfehlen möchten.