SIA – Schüler Ingenieur Akademie 2011

Wie es bei uns jedes Jahr üblich ist, haben wir auch diesmal mit unseren Azubis vom 2. Ausbildungsjahr die Schüler vom First-Wald-Gymnasium in Mössingen bei ihrer „Schüler-Ingenieur-Akademie“ unterstützt. Der Sinn der SIA ist es den Schülern die Tätigkeit eines Ingenieurs näher zu bringen. Dabei lernen die Schüler den Ablauf einer Produktion von der Pike auf.

Damit sich die Schüler und Azubis näher kennen lernen, nahmen sie gemeinsam an einen Outdoorseminar in Mägerkingen teil. Bei diesem Seminar wurde durch verschiedene Teamspiele der Teamgeist und Zusammenhalt gestärkt. Mit diesem Vertrauen ins Team konnten wir in dieses Projekt starten. Es wurden 4 Gruppen gegründet, mit jeweils zwei Schülern und zwei Azubis. Die Aufgabe in diesem Jahr bestand darin eine gefüllte Tasse mit einem selbst hergestellten Transporter von A nach B zu befördern. Die ersten Treffen bestanden darin, die einzelnen Bauteile am PC in 3D zu konstruieren. Nachdem jede Gruppe sein Design vorgestellt hat und bewertet wurde konnten wir endlich mit der Herstellung der einzelnen Bauteile beginnen. Die Schüler lernten den Umgang mit den Dreh- und Fräsmaschinen, sowie das Bohren und Feilen von Metall. Um die Leistung des Elektromotors nicht ganz auslasten zu müssen, beschlossen wir die meisten Teile aus dem leichten Werkstoff, Aluminium zu fertigen.

Nach den folgenden vier Wochen ehrgeizigem Einsatz hatten wir schließlich alle Bauteile gefertigt und zu unserem Transport Roboter zusammengebaut. Als dank für unsere Betreuung durften wir gemeinsam mit den Schülern an einem Präsentationsseminar teilnehmen. Im kommenden Sommer werden wir gemeinsam unser fertig gestelltes Produkt den Lehrer und Eltern von den Schülern vorstellen.

Energieprojekt

Wie es jedes Jahr üblich ist haben die Azubis des heutigen zweiten Lehrjahres die Aufgabe bekommen ein Projekt zu den diesjährigen „Energiedays“ durch zu führen.Wir haben uns das Ziel gesetzt mit einer erneuerbaren Energie Strom zu produzieren und diesen auch Sinnvoll zu nutzen.

Unsere Ideen reichten von Windkraft, Solarenergie, Thermalenergie bis hinzu Wasserkraft. Nach langen Diskussionen entschlossen wir uns Energie mithilfe einer Windkraftanlage zu erzeugen. Wir planten ein Savonius Windrad zu bauen. Doch durch zu geringe Windgeschwindigkeiten in Tübingen und auch in Münsingen konnten wir es nicht gewährleisten den benötigten Strom, für die Werbe-Pylone am Einganz, zu erzeugen.

Nach langen Recherchen entschlossen wir uns für eine Aufwindkraftanlage die von einer Photovoltaikanlage unterstützt wird.
Da das Aufwindkraftwerk noch relativ unerforscht ist haben wir verschiedene Modelle gebaut um herauszufinden wie wir den höchsten Wirkungsgrad erreichen können.

Nach vielen Versuchen mitverschiedenen Modellen hatten wir das Perfekte Modell erstellt das eine optimale Steigung für die Photovoltaikanlage hat und trotzdem eine hohe Windgeschwindigkeit erreicht um die Turbine und den daran angeschlossenen Generator zu betreiben.

In naher Zukunft wird dieses Projekt in Realgröße realisiert und wird selbständig im Sommer, als auch im Winter Strom erzeugen.

Stefan B., Marius E.

Einführungstage 2011

Am Donnerstag den 01.09.2011 wurden wir, die neuen Auszubildenden der Walter AG, zusammen mit den Azubis von Werner Schmitt und TDM, herzlich zum Ausbildungsbeginn begrüßt. Der Ausbildungsleiter Herr Hermann und die Ausbilder stellten sich vor, erläuterten das Programm der ersten Tage und wünschten uns viel Spaß und Glück für unseren neuen Lebensabschnitt.
Die Firmen TDM, Werner Schmitt, Walter und Sandvik wurden mittels Powerpoint Präsentationen von Auszubildenden aus den Vorjahren vorgestellt.
Es wurden einige Organisatorische Fragen geklärt. Wir wurden über alles Wichtige informiert und fanden Antworten auf alle Fragen.
Um uns untereinander besser kennen zu lernen, durften wir uns jeweils zu zweit interviewen und dann den anderen vor der Gruppe vorstellen. So konnten wir uns ein Bild voneinander machen und es hatten alle sichtlich Spaß daran.

Fair Play wird im Sandvik Konzern ganz groß geschrieben. Deshalb haben wir am Freitagmorgen eine Schulung dazu erhalten und wurden über deren Grundwerte in Kenntnis gesetzt. Diese Werte begleiten uns in unserem Arbeitsleben bei Walter Tag für Tag und sorgen für ein gutes Arbeitsklima.
Da die Sicherheit bei Walter im Vordergrund steht erhielten wir auch gleich eine Sicherheitsunterweisung.
Danach ging es mit dem Bus nach Münsingen, wo wir eine sehr interessante und lehrreiche Betriebsführung bekamen. Wir wurden durch die einzelnen Produktionsabschnitte der Wendeplattenherstellung geführt.

Am Montag erarbeiteten wir zusammen mit Frau Dederichs die „Spielregeln“ der Ausbildung und für unsere weitere Zeit bei der Walter AG.
Wir erörterten, was uns wichtig für gemeinsames Arbeiten, Erfolg und Sicherheit erscheint.
Dazu gehören Teamfähigkeit, Respekt, Hilfsbereitschaft, Lernbereitschaft und vieles mehr.
Die Auszubildenden aus dem zweiten Lehrjahr führten uns dann noch über das Werksgelände in Tübingen. Anschließend folgte eine Schnitzeljagd durch das Unternehmen, bei der wir in Gruppen verschiedene Fragen an verschiedene Mitarbeiter zu stellen hatten. Das Ergebnis wurde am Schluss zusammengetragen. So haben wir die einzelnen Abteilungen und Mitarbeiter kennengelernt.