Soziales Praktikum bei der KBF

Seit 3 Jahren machen alle Azubis vom 1. Ausbildungsjahr ein 2-wöchiges Soziales Praktikum in der beruflichen Ausbildung der KBF in Reutlingen.

In diesen 2 Wochen lernten wir die 3 verschiedenen Bereiche kennen, in denen eine Ausbildung angeboten wird. Diese Bereiche teilen sich in Metall, Kaufmännisch und Hauswirtschaft auf. Allerdings lernten wir in diesen 2 Wochen nur zwei Bereiche kennen, da wir pro Woche in einem Bereich tätig waren.

Mit den Schülern waren wir in der Berufsschule, in der Werkstatt bzw. in der Übungsfirma „Büroflitzer GmbH“ oder in der Küche. Dort haben wir viele neue Eindrücke bekommen und gelernt wie man mit Menschen, die eine körperliche oder geistige Einschränkung haben, umgeht.

Die Umgangsform war sehr herzlich und offen. Wir wurden sehr schnell aufgenommen und verstanden uns auch untereinander sehr gut. In den Arbeitsalltag wurden wir ebenfalls sehr schnell integriert und konnten auch schon nach kurzer Zeit tatkräftig mithelfen.

Am Mittwoch, in der letzten Woche durften wir nach der Arbeit mit ins Internat kommen wo die Azubis von der KBF ein Programm für uns vorbereitet hatten. Die Azubis organisierten für uns einen Rollstuhl mit dem wir in die Stadt zum Einkaufen fahren durften. Es war sehr interessant zu sehen wie einen die Leute anschauen, wenn man in einem Rollstuhl sitzt bzw. eine andere offensichtliche körperliche Einschränkung hat. Anschließend ließen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen gemeinsam ausklingen und sprachen über die vergangenen Tage.

Das 2-wöchige Soziale Praktikum war insgesamt sehr interessant, schön und aufregend. Man hat viele neue Eindrücke bekommen bzw. erlebt und wir hatten viel Spaß mit allen Azubis der KBF.

Florian T.

Projekt Schüler Ingenieur Akademie (SIA) 2012/2013

Im zweiten Ausbildungsjahr gibt es für unsere Azubis die Möglichkeit mit Schülern des evangelischen Firstwald Gymnasium aus Mössingen in einer Kooperation einen Roboter zu konstruieren und zu fertigen. An der SIA 2012/2013 waren acht Azubis und elf Schüler und drei Studenten beteiligt.
In einem Outdoortag in Mägerkingen lernten wir uns kennen. Wir spielten in verschiedenen Teams und mussten gemeinsam Aufgaben lösen. Im Anschluss an die Spiele haben wir noch gemeinsam gegrillt und den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen. Die nächsten Treffen fanden an Freitagnachmittagen im Firstwald Gymnasium statt. Uns wurde das Projekt vorgestellt und wir konstruierten den Roboter nach unserer eigenen Gestaltung. Nach theoretischer Planung besuchten die Schüler uns in der Akademie und wir fertigten die Teile des Roboters mit unseren Maschinen.

Am Freitag, den 21.Juni 2013 fand dann die Abschlussveranstaltung der SIA in der Akademie statt. Dort hielten die Schüler ihren Seminarkurs (Vortrag der die mündliche Abi Prüfung ersetzt) und die fahrenden Roboter wurden präsentiert.

Die Zeit mit den Schülern hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir gewannen sehr viel an Erfahrung.

MaxG., Yvonne M. (Industriemechaniker/in)

Kooperationsprojekt zwischen der Beruflichen Bildung der KBF und der Walter AG

Zwischen der Walter AG und der Ringelbachschule in Reutlingen findet bereits seit einigen Jahren eine Lernkooperation statt.
Alle Auszubildenden vom ersten Ausbildungsjahre nehmen daran teil.

Diese Projekte sind so organisiert, dass jedes genau zwei Wochen andauert.
An einem Einführungstag, welcher in der Regel einige Tage früher, als das Projekt stattfindet,
werden die Azubis über den Aufbau und die Organisation der Schule sowie den Ablauf des Projekts informiert.

Da zum Beispiel wir acht Zerspanungsmechaniker vom ersten Ausbildungsjahr jeden Montag und jeden zweiten Freitag die Berufsschule besuchen, konnte mit uns an nur sieben Tagen innerhalb dieser zwei Wochen geplant werden.

Innerhalb der Beruflichen Bildung wurden wir in den Abteilungen: Metall, Büro, Hauswirtschaft und VaB (Vorbereitung auf Beruf) eingeteilt, in denen bis auf die Abteilung VaB, Fachkräfte ausgebildet werden.
Unsere Aufgabe war es in erster Linie mit Auszubildenden und Schüler der Beruflichen Bildung zusammenzuarbeiten, sie zu unterstützen und ihnen zu helfen.
Aufgrund verschiedener körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen waren sie darüber sehr dankbar. Wir bauten schnell Vertrauen auf, freundeten uns teilweise an und hatten viel Spaß miteinander.
Insgesamt hatten wir zwei schöne Wochen, in denen wir mit sozialen Kompetenzen einigen Menschen sehr weiterhelfen konnten, wodurch wir selbst auch viele neue Erfahrungen sammeln konnten und nun auch wissen, wie man mit Menschen mit Behinderung umgeht.

TECademy

Ein Projekt der Realschule Münsingen ist es, Schüler der Klasse 6 für Technik zu begeistern. Mit mehreren Schnuppertagen von Januar bis Juni können sich die Schüler ein Bild der Berufe und Aufgaben machen. Die Mädels und Jungs wurden von Azubis des 1. Ausbildungsjahres betreut und durften an den Bohr- und Drehmaschinen Kreisel fertigen.

 Holzkreisel

Der Holzkreisel bestand aus einer Holzkugel mit Bohrloch, welches die Schüler selbst Bohren durften. Anschließend wurde ein selbst gekürzter Schaschlikspieß in die Holzkugel geleimt, damit sich der Kreisel gut dreht.

 CD-Kreisel

Bei dem CD-Kreisel durften die Schüler mit den konventionellen Drehmaschinen einen Stahlstift bearbeiten. Dieser wurde gekürzt, gerändelt und anschließend mit einer Fase versehen. Später wurde in die Kunststoffkugel der Stahlstift eingeklebt, sowie ein CD-Rohling eingeklipst.

 Aluminium-Kreisel

Für diesen Kreisel haben die Schüler, in Zusammenarbeit mit Herrn Roßkopf, ein kurzes CNC-Programm erstellt. Gemeinsam mit Auszubildenden aus dem 3. Ausbildungsjahr wurde dieses an den CNC-Drehmaschinen abgearbeitet.

Nach einer Werksführung wurden die Schüler von Herrn Grauer über die verschiedenen Ausbildungsberufe der Walter AG informiert.

 Ann-Katrin, Heiko und Tobias

Mit Walter nachhaltig auf der Überholspur

Formula Student Rennwagen der Universität Stuttgart fährt mit Walter Bauteilen

Das Green-Team der Universität Stuttgart gehört zu den weltweit erfolgreichsten Teilnehmern der Formula Student, einem internationalen Konstruktionswettbewerb für Studenten. 2012 entwickelte das Green-Team sogar das am schnellsten beschleunigende Elektrofahrzeug der Welt. Unterstützt wird das Team von der Walter AG, die mehr als 50 verschiedene Bauteile zu dem Fahrzeug beisteuert. Das Walter Projektteam besteht aus rund 10 Auszubildenden zum Zerspanungsmechaniker und wird von verschiedenen Fachbereichen begleitet.
Eine große Herausforderung ist der enge Zeitrahmen, bis Anfang April müssen alle Teile komplett produziert sein. Doch auch unter Zeitdruck muss dabei sehr genau gearbeitet werden. Selbst ein winziger Fehler bei der Fertigung eines Bauteils kann später große Auswirkungen auf das Fahrzeug haben.
Die Projektarbeit fördert die Eigenständigkeit und stärkt den Team-Gedanken der angehenden Zerspanungsmechaniker. Außerdem erfahren die Walter Azubis, auf was es in der Praxis ankommt – eine zielgerichtete Planung, genaue Messungen, präzise Verarbeitung des Materials und ein effizientes Projektmanagement.

Am Freitag, den 15.02.2013 wurden die Verträge unterzeichnet und  die ersten fertigen Teile für das Greenteam hier in der Akademie abgeholt.

Azubi-Projekt FP2

Nach dem die Azubis des zweiten Lehrjahrs in wochenlanger Feinarbeit die Führungsleisten der Maschine wieder instand gesetzt haben, war es so weit, die Maschine konnte zum Sandstrahlen weggebracht werden. Die vielen Einzelteile wurden auf Paletten verteilt und nach Schömberg zur weiteren Bearbeitung gebracht. Dort wurden sie sauber abgeklebt, sandgestrahlt und in Deckel-Werksfarbe maschinengrün lackiert.

Nun warten wir auf die Ersatzteillieferung von DMG und Reiff. Dann wird die Maschine wieder zusammengebaut und kann in Betrieb genommen werden.

Go live – Der Azubiblog ist Online

Heute war es endlich soweit! Im Rahmen einer kurzen Präsentation über die Entwicklung und die Inhalte des Blogs, hat unser Vorstand Herr Merlo uns die Ehre erwiesen und den Azubiblog endgültig „freigebuzzert“.

Nach einer langen Planungsphase und vielen Hürden, die zu überwinden waren, freuen wir uns nun, dass wir unser Projekt umsetzen konnten und der Azubiblog nun endlich Online und für alle zugänglich ist.
Wir sind gespannt und voller Vorfreude was uns die Zukunft bringt und hoffen auf viele Besucher und Kommentare.

Azubi-Projekt FP2

Im ersten Lehrjahr bekommen die Azubis ein Projekt, welches sie eigenständig bis zu einem festgelegten Datum Fertigstellen müssen.
Am 29.05.12 hat uns unser Meister Herr Knoblich verkündet, dass wir eine unserer Deckel FP2 Fräsmaschinen aus dem Jahr 1971 Instandsetzen bzw. Restaurieren dürfen.

Wir haben zwei Projektleiter gewählt, das Projekt in einzelne Baugruppen unterteilt und Teams gebildet.
Daraufhin haben wir die Maschine zerlegt, gereinigt und alles mit Fotos und Aufschrieben dokumentiert.
In den folgenden Wochen werden defekte Teile repariert und erneuert, die Maschine neu lackiert und Schritt für Schritt wieder zusammengebaut.

Greenteam

Wir freuen uns, über ein spannendes Projekt zu berichten. Das Formula Student Electric-Team der Universität Stuttgart konzipiert, konstruiert und fertigt einen Formel-Rennwagen, der vollständig elektrisch angetrieben wird.

Walter ist mit dabei und am 22. März 2012 wurden die von uns gefertigten Werkzeugteile an das Greenteam von der Uni Stuttgart übergeben. Die Teile wurden auf CNC-Fräs- und Drehmaschinen durch uns Azubis, nach Zeichnungen angefertigt.