Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Wie alt bist du, was sind deine Hobbies und Interessen und was ist dein bisheriger Werdegang?

Alex:
Ich bin 19 Jahre alt, programmiere seit 5 Jahren. Ich spiele gerne Computerspiele und schaue gerne Science Fiction, Horror, Action, Thriller Filme. Nach der Realschule habe ich mich bei TDM Systems beworben.
Thomas: Ich bin 25 Jahre alt und spiele gerne Gitarre und Computerspiele. Außerdem interessiere ich mich für Fußball, Science Fiction, Fantasy, Animes, Horrorfilme und Tiere. Des Weiteren liegen meine Interessen im Bereich rund um Technik. Ich habe Abitur gemacht, angewandte Informatik studiert, danach 2 Jahre als Level Designer gearbeitet und habe anschließend die Ausbildung bei TDM Systems angefangen.

Warum hast du dich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung entschieden?

Alex: Weil ich mich für Technologie interessiere und schon lange in meiner Freizeit programmiere. Daher lag es auf der Hand eine Ausbildung in diesem Beruf zu beginnen.
Thomas: Ich möchte als Programmierer arbeiten und Software entwickeln. Für eine Ausbildung habe ich mich entschlossen, um programmieren zu lernen. Außerdem ist Software Entwicklung ein Bereich mit Zukunft, der sich täglich weiterentwickelt, daher bleibt mein Tätigkeitsfeld immer interessant.

Was ist das Besondere am Software entwickeln/Programmieren für euch?

Alex: Als Softwareentwickler hat man die Möglichkeit Programme zu erschaffen, die etwas leisten, die Produktion effektiver machen oder die Arbeit anderer erleichtern. Ein Programm kann dabei enorm zur Gesamtleistung einer Tätigkeit beitragen. Außerdem ist Software heutzutage auch nirgends mehr wegzudenken.
Thomas:
Es gibt viele Aspekte, die die Softwareentwicklung spannend machen.
Von der Planung am Anfang eines Projektes, bis hin zur Umsetzung der einzelnen Programmierer und schließlich die Fertigstellung des finalen Produkts. Softwareentwicklung erfordert logisches Denken, Kreativität bei der Umsetzung und Perfektion. Teamwork darf natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Warum hast du dich für die Firma TDM Systems entschieden?

Alex: Die TDM Software ist bei Anwendern auf der ganzen Welt im Einsatz, das gestaltet die Aufgaben eines Entwicklers vielseitig und spannend.
Thomas: TDM Systems stellt Software her, die viele Bereiche der Software Entwicklung abdecken und bietet die Möglichkeiten mit modernen Softwaretechnologien arbeiten zu dürfen.

Was sind deine Tätigkeiten bei TDM Systems?

Alex: Als Auszubildender der Global Line Development Abteilung lerne ich Software zu entwickeln, ich programmiere hauptsächlich in der Programmiersprache C#. Außerdem bin ich für die abteilungsinterne Infrastruktur zuständig. Des Weiteren teste ich die Software auf Fehler.
Thomas: Ich bin Azubi in der Customer Development Abteilung, in der kundenspezifische Aufträge umgesetzt werden und arbeite an zahlreichen internen Tools, die die Arbeit meiner Kollegen erleichtern sollen.

Was sollte man deiner Meinung nach mitbringen, wenn
man Anwendungsentwickler werden möchte?

Alex: Man sollte Interesse im Bereich IT haben. Natürlich darf auch der Spaß am Programmieren nicht fehlen.
Thomas: Kommunikation im Team ist zudem sehr wichtig. Außerdem sollte man Bereitschaft und Freude am ständigen Weiterlernen haben, auch nach der Ausbildung, da die Technologie sich stetig weiterentwickelt.

Was ist das größte Projekt, das du bisher bei TDM Systems umgesetzt hast?

Alex & Thomas: Ein Installationstool, mit dem man Software auf einem Rechner installieren kann. Wenn ein Mitarbeiter einen neuen Rechner bekommt, muss dieser eingerichtet werden. Das Tool nimmt die Arbeit diverse Installationsexen und Skripte per Hand zu starten ab und fasst die gesamte Installationssoftware an einem Punkt zusammen, sodass man nur noch wählen braucht, welche Software man installieren möchte. Das Tool macht den Rest dann automatisch. Das Besondere am Installationstool ist, dass es über XML Files leicht erweiterbar ist. Auf einfachem Wege kann man Software zur Liste hinzufügen oder die Version ändern. So lässt sich das Tool warten, ohne dass man den Source Code nochmal verändern muss. Während der Programmierung haben wir dabei, mithilfe eines Ausbilders, moderne Techniken der Programmierung erlernt und angewendet.

Vielen Dank für das interessante und aufschlussreiche Gespräch!

Alexander S. und Thomas T., TDM Systems GmbH

Soziales Praktikum bei der KBF

Seit 3 Jahren machen alle Azubis vom 1. Ausbildungsjahr ein 2-wöchiges Soziales Praktikum in der beruflichen Ausbildung der KBF in Reutlingen.

In diesen 2 Wochen lernten wir die 3 verschiedenen Bereiche kennen, in denen eine Ausbildung angeboten wird. Diese Bereiche teilen sich in Metall, Kaufmännisch und Hauswirtschaft auf. Allerdings lernten wir in diesen 2 Wochen nur zwei Bereiche kennen, da wir pro Woche in einem Bereich tätig waren.

Mit den Schülern waren wir in der Berufsschule, in der Werkstatt bzw. in der Übungsfirma „Büroflitzer GmbH“ oder in der Küche. Dort haben wir viele neue Eindrücke bekommen und gelernt wie man mit Menschen, die eine körperliche oder geistige Einschränkung haben, umgeht.

Die Umgangsform war sehr herzlich und offen. Wir wurden sehr schnell aufgenommen und verstanden uns auch untereinander sehr gut. In den Arbeitsalltag wurden wir ebenfalls sehr schnell integriert und konnten auch schon nach kurzer Zeit tatkräftig mithelfen.

Am Mittwoch, in der letzten Woche durften wir nach der Arbeit mit ins Internat kommen wo die Azubis von der KBF ein Programm für uns vorbereitet hatten. Die Azubis organisierten für uns einen Rollstuhl mit dem wir in die Stadt zum Einkaufen fahren durften. Es war sehr interessant zu sehen wie einen die Leute anschauen, wenn man in einem Rollstuhl sitzt bzw. eine andere offensichtliche körperliche Einschränkung hat. Anschließend ließen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen gemeinsam ausklingen und sprachen über die vergangenen Tage.

Das 2-wöchige Soziale Praktikum war insgesamt sehr interessant, schön und aufregend. Man hat viele neue Eindrücke bekommen bzw. erlebt und wir hatten viel Spaß mit allen Azubis der KBF.

Florian T.

Besuch der KBF-Schüler im Ausbildungszentrum der Walter AG

Bereits seit vielen Jahren kooperiert die Walter AG mit der Beruflichen Bildung der KBF in Reutlingen.
Nachdem in den vergangenen Wochen die Auszubildenden aus dem ersten Ausbildungsjahr ein Praktikum an der Ringelbachschule absolviert hatten, gab es nun ein freudiges Wiedersehen im Ausbildungszentrum in Tübingen.
Der Tag begann mit einer interessanten Unternehmensvorstellung durch den Ausbilder Jochen Grauer, dort wurde den Schülerinnen und Schüler die Produktpalette der Walter AG gezeigt, es gibt Werkzeuge zum Bohren, Fräsen, Drehen und Gewinden.

Anschließend stellten die 14 interessierten Gäste,  die aufgrund ihrer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen eine Ausbildungen in den Bereichen Bürokommunikation, Hauswirtschaft oder Metall an der Ringelbachschule absolvieren, viele Fragen zu den Abläufen im Ausbildungszentrum.
Diese wurden dann von den Azubis beantwortet oder im Maschinenpark anschaulich erklärt.
 
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war eine Betriebsführung durch das Ausbildungszentrums sowie diverse Abteilungen in der Produktion. Hier bekamen die Besucher einen detaillierten Einblick in den Alltag eines modernen Industrieunternehmens.

Zu guter Letzt tauschten sie sich über ihre gemeinsamen Erfahrungen der letzten Wochen aus und wünschten sich vor allem viel Erfolg beim Erreichen der beruflichen Ziele.

Peter S.

GreenTeam 2014 – Das Auto fährt!

Auch dieses Jahr ging es in der Walter Akademie heiß her, denn es war wieder GreenTeam angesagt, mehr als 750 Teile!
Das hieß wieder planen, organisieren und fertigen, sowohl an konventionellen als auch an CNC Maschinen.
Besonders die enge Zusammenarbeit und der Informationsaustausch mit angehenden Ingenieuren hat uns Azubis sehr viel Freude bereitet.

Nach Abgabe der fertigen Teile besuchten wir das Rollout und durften die Erstvorstellung des neuen GreenTeam Rennwagens genießen.

Ein großes Erfolgserlebnis für uns Azubis war es die von uns gefertigte Teile an dem Rennwagen montiert zu betrachten. Des Weiteren war es Interessant persönlich mit den Konstrukteuren nochmals zu diskutieren, den Nutzen der Teile vor Ort zu erkennen und nochmals konstruktions-relevante Hintergründe zu erfahren. Eine schöne Bestätigung für uns war es viel Lob und Anerkennung für die Maßgenauigkeit und Präzision unserer Arbeit zu erhalten.
Wir wünschen dem GreenTeam viel Erfolg in der neuen Saison und weitere Rekorde :)

Ferdi Ü., Enrico B., Michael H.

GreenTeam 2014

Abschlussprüfung der kaufmännischen Azubis der TDM Systems GmbH

Letzte Woche vom 06. – 08.05.2014 fanden die Sommerabschlussprüfungen für uns kaufmännischen Azubis in Reutlingen an der Theodor-Heuss-Schule statt.

Am 06.05.2014 wurden folgende Fächer geprüft:
Spezielle Wirtschaftslehre (60 Minuten)
Büroorganisation (45 Minuten)
Textverarbeitung (45 Minuten)

Am 07.05.2014:
Allgemeine Wirtschaftslehre (90 Minuten)
Rechnungswesen (90 Minuten)
Datenverarbeitung (60 Minuten)

Am 08.05.2014:
Gemeinschaftskunde (60 Minuten)
Deutsch (120 Minuten)

Bei der IHK Reutlingen haben wir einen Vorbereitungskurs in den Fächern Allgemeine- und Spezielle Wirtschaftslehre und Rechnungswesen mit je 4 Einheiten besucht. Selbstständig haben wir zu Hause uns mit den Prüfungen der Vorjahre auf unsere Prüfung vorbereitet.

Im Sommer 2014 finden die mündlichen Prüfungen statt. Jeder Auszubildende bekommt vor der Prüfung ein Thema auf das er sich 15 Minuten vorbereiten kann. Nach dieser Zeit präsentiert der Auszubildende das Thema vor dem Prüfungsausschuss. Anschließend werden Fragen gestellt, z. B. über die Ausbildungsnachweise. Für jede Prüfung sind zwei Lehrer der Theodor-Heuss-Schule und zwei Prüfer der IHK Reutlingen vorgesehen.
Direkt nach der mündlichen Prüfung erfährt man ob man bestanden hat oder nicht.

Wir hoffen auf ein gutes Ergebnis und wünschen allen anderen Prüflingen viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Nadine R. und Stefanie M.

Auslandsaufenthalt unseres DHBW- Studenten in den USA

Im Rahmen meines dualen Studiums bei der WALTER AG ergab sich die Möglichkeit eines vierwöchigen Aufenthalts im WALTER Werk USA in Waukesha, Wisconsin.  Hier werden hochkomplexe Spezialwerkzeuge hergestellt. Während meines Aufenthalts führte ich eine sogenannte OEE und TEEP Analyse im Bereich Drehen durch, sie ist ein Maß für die Wertschöpfung einer Anlage. Ziel ist es zu erkennen wo Zeit beim Drehen verloren geht und wo das meiste Potential für Verbesserungen liegt. Da ich sehr viel mit den Anlagenführern zusammengearbeitet habe boten sich mir tiefe Einblicke in die Herstellung und Produktion von Spezialwerkzeugen, sowie den Abläufen in der Produktion.

Besonders gefallen haben mir auch die außerbetrieblichen Aktivitäten, die ich dank der Hilfe der Mitarbeiter besser planen konnte, insbesondere der Besuch eines Baseballspiels und der Stadt Chicago waren ein Erlebnis. Auch landschaftlich bietet Wisconsin mit seinen vielen Seen einiges zu bieten, auf dem sogenannten Kettle Moraine Scenic Drive fährt man auf alten Straßen durch Wälder und zwischen Seen umher und bekommt so einige interessante Orte zu sehen.

Von dem Besuch in den USA habe ich nicht nur beruflich profitiert, auch persönlich konnte ich einiges mitnehmen. Insgesamt war es eine Erfahrung die ich nicht missen möchte und auch jedem empfehlen kann.

Moritz S.

Abschlussprüfung Teil 1 Zerspanungsmechaniker

Die Abschlussprüfung Teil 1 ist geschafft.
Wir Zerspanungsmechaniker hatten in den letzten beiden Wochen die Aufgabe eine theoretische als auch eine praktische Prüfung abzulegen.
Anfang März hatten wir mit unseren Ausbildern einen Terminplan zur Prüfungsvorbereitung erstellt.
Verschiedene prüfungsvorbereitende Maßnahmen wie z.B. eine theoretische und praktische Übungsprüfung einschließlich Vorbereitung und Auswertung
wurden aufgenommen.
Die Abschlussprüfung (Theorie und Praxis) wurde von Mitgliedern des Prüfungsausschusses der IHK Reutlingen betreut und ausgewertet.
Der theoretische Teil fand am 25.03.2014 zentral,
mit anderen Zerspanungsmechaniker/-innen des Umkreises
in der HAP-Grieshaber Halle in Eningen u. A. statt.
Der Zeitrahmen war auf 90 Minuten begrenzt. In dieser Zeit hatten wir einen Teil A
mit Multiple Choice Aufgaben und einen Teil B mit schriftlichen Aufgaben zu lösen.
Der praktische Teil fand am 02.04.2014 und am 03.04.2014 bei uns
im Ausbildungszentrum statt.
Wir 8 Azubis wurden in zwei Gruppen aufgeteilt.
Gruppe 1 hatte am 02.04 2014 und Gruppe 2 am 03.04.2014
die praktische Prüfung.
Der praktische Prüfungsteil bestand aus der Herstellung zweier Drehteile,
eines Frästeils und einer situativen Gesprächsphase.
Gearbeitet wurde mit CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen.
Diese hatten wir zuvor anhand einer Werkzeugbereitstellungsliste vorbereitet.
Für die Herstellung der Werkstücke mussten wir einen Arbeitsplan und mehrere Bearbeitungsprogramme eigenständig erstellen.
Nach Fertigstellung der Werkstücke folgte die Maßkontrolle anhand eines Prüfprotokolls.
Dazu waren 6.5 Stunden Prüfungszeit festgesetzt.

Schließlich hatte jeder von uns Prüflingen die Prüfung mit einem positiven Gefühl verlassen.

Patrick M., Felix S., Lars N.

Ausbildungsplätze im September 2014 bei der TDM Systems GmbH

Du suchst einen Ausbildungsplatz? Dann bist du bei der TDM Systems GmbH genau richtig. Wir bilden für September 2014 Kauffrau/-mann für Büromanagement und Fachinformatiker/-in im Bereich Anwendungsentwicklung aus.

Du kannst dich per Post oder auch per E-Mail bei uns bewerben. Deine Bewerbung sollte ein Anschreiben und die gängigen Unterlagen (wie z.B.  Lebenslauf, Schulzeugnisse und eventuell Nachweise von Praktika) enthalten.

Postanschrift:

TDM Systems GmbH
Derendinger  Straße 53
72072 Tübingen

Als Kauffrau/-mann für Büromanagement bewirbst du dich bei:

Stefanie Lehmann
07071 9492-1376
stefanie.lehmann@tdmsystems.com

Als Fachinformatiker/-in im Bereich Anwendungsentwicklung bei:

Uwe Damberg
07071 9492-1090
uwe.damberg@tdmsystems.com

Wenn du noch mehr über die zwei Ausbilder bei der TDM Systems GmbH erfahren willst dann schau unter der Kategorie „Ausbilder“ nach.

GirlsDay 2014 bei Walter im Ausbildungszentrum

 GirlsDay 2014

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage: www.girls-day.de

Anmeldung nur online möglich!

 www.girls-day.de → Mädchen → GirlsDay-Radar → Postleitzahl 72072 eintragen → Suche → Walter AG auf Aktionslandkarte auswählen → zur Veranstaltung → Online anmelden → Anmeldung ausfüllen → abschicken

Binea-live

Heute und morgen sind wir wieder auf der BINEA in der Stadthalle Reutlingen vertreten. Hier habt Ihr die Gelegenheit Euch über unser Angebot an Ausbildungsberufen und Studiengängen zu informieren. Bereits im letzten Jahr erfreuten wir uns an zahlreichen interessierten und wissbegierigen Besuchern, die sich an unserem Stand  über das Unternehmen, die Ausbildungsmöglichkeiten und die Bewerbung informiert haben.

IMG_3200

Es liegen Informationsflyer zu den verschiedenen Bildungsmöglichkeiten aus. Sowohl Ausbilder als auch Azubis und Studenten stehen für eine Beratung zur Verfügung. Wir beantworten sehr gerne alle Fragen.

Wir freuen uns Euch an unserem Stand begrüßen und begeistern zu dürfen.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, gibt es alle Informationen auf unserem Azubiblog bzw. auf unserer Homepage. Ihr könnt per Kommentar nachfragen oder einfach die Ausbildung der Walter AG kontaktieren, dann helfen wir natürlich weiter.

Bei der Binea 2015 werden wir selbstverständlich wieder vertreten sein.

Eure Azubis und Ausbilder der Walter AG

IMG_3209IMG_3216IMG_3215IMG_3205